„Kindliche Sexualität, Körper, Liebe, Doktorspiele – Ist das noch ein Spiel?“

Fortbildungstag des Netzwerks Pflegefamilien in Bielefeld

Wo hört kindliche Sexualität auf, wo beginnen sexualisierte Verhaltensweisen? Warum zeigen mache Pflegekinder für uns ungewöhnliches und grenzüberschreitendes Verhalten? Wie können Pflegefamilien darauf reagieren, wie damit umgehen? Welches pädagogische Verhalten ist sinnvoll?

Diesen sensiblen und komplexen Fragestellungen widmet sich das Netzwerk Pflegefamilien im Verbund Sozialtherapeutischer Einrichtungen Bielefeld mit einem Fortbildungstag. Unter dem Titel „Kindliche Sexualität, Körper, Liebe, Doktorspiele – Ist das noch ein Spiel?“ sind am 17. September von 14 bis 18 Uhr interessierte Pflegeeltern in die Räume des VSE an der Benatzkystraße 26 in Bielefeld eingeladen.

Als Referentin konnte der VSE Vera Cawalla gewinnen. Sie ist traumazentrierte Fachberaterin und leitet die Fachstelle für sexuelle Gewalt „Strohhalm“ in Löhne. Unter anderem zählen Opferschutz, Prozessbegleitung sowie Präventionsmaßnahmen in Kindergärten und Schulen zu ihren Themen.

Nach einer kurzen Einführung geht es um die Abgrenzung zwischen kindlicher Sexualität und sexualisierten Verhaltensweisen. Es wird genügend Raum für Fragen und den Erfahrungsaustausch geben.

Zur Planung bittet der VSE bis zum 12. September 2016 um Anmeldungen, entweder telefonisch unter 0521 9503949-0 oder per Mail: fabbielefeld@vse-nrw.de