Können wir Pflegeeltern sein?

Telefonaktion des Netzwerks Pflegefamilien in Ostwestfalen-Lippe am 30. November

Sie beschäftigen sich mit dem Gedanken, Pflegeeltern zu werden? Der Entscheidung, sich dieser Aufgabe zu stellen, gehen viele Fragen und Diskussionen voraus. Das Netzwerk Pflegefamilien im VSE NRW e.V. in Ostwestfalen-Lippe möchte Menschen, die sich mit dieser Entscheidung befassen, begleiten. Deshalb sind Mitarbeitende des VSE am Montag, 30. November, von 10 bis 18 Uhr am Telefon für alle Fragen rund um Pflegefamilien und -kinder erreichbar.
Wie ist es, wenn bereits leibliche Kinder in der Familie leben? Was ist der Unterschied zu einer Adoption? Wer unterstützt uns im Familienalltag? Können wir als gleich-geschlechtliches Paar Pflegeeltern sein? Wie ist der Kontakt zur Herkunftsfamilie oder zu Geschwistern? Der VSE als der größte Träger für die sogenannten Westfälischen Pflegefamilien hat seit über 20 Jahren Erfahrung in diesem Arbeitsfeld. Alle Pflegeeltern werden umfassend auf ihre Aufgabe vorbereitet und intensiv pädagogisch geschult. Später begleitet eine Beraterin oder ein Berater des VSE die Familien kontinuierlich weiter. Zurzeit betreut der VSE in Ostwestfalen-Lippe 96 Kinder in 75 Pflegefamilien.
Pflegekindern stellen aufgrund ihrer Geschichte eine besondere Herausforderung für jede Familie dar. "Kinder stellen eine Familie immer auf den Kopf. Sie können das Familienleben aber auch enorm bereichern", macht Familienberaterin Petra Rolf Menschen, die gerne mit Kindern leben wollen, Mut.
Die Beraterinnen und Berater im Netzwerk Pflegefamilien sind am Montag, 30. November, von 10-18 Uhr unter diesen Telefonnummern erreichbar:
Jacqueline Fritsche, Tel. 0521 9503948-5
Brigitte Peters, Tel. 0521 9503949-2
Maik Schmittendorf, Tel. 0521 9503948-6