Neue Wege für Pflegekinder und ihre Familien

Netzwerk Pflegefamilien eröffnet neues Büro in Warburg

Es ist eine spannende Zeit für Familie J.. Im nächsten Jahr wird die vierköpfige Familie um ein weiteres Mitglied anwachsen. Vor einigen Monaten haben sich Frau und Herr. J. beim Netzwerk Pflegefamilien im Verbund Sozial-therapeutischer Einrichtungen (VSE) NRW mit dem Wunsch beworben, ein Pflegekind aufzunehmen. Nun stecken sie schon mitten in den Vorbereitungen. Gemeinsam mit Familienberaterin Simone Finkskes vom Netzwerk Pflegefamilien bereiten sie sich intensiv auf die neue Situation vor, die das Familienleben bestimmt auf den Kopf stellen wird. Alle Familienmitglieder freuen sich auf das Pflegekind - ein Mädchen, damit Frau J. Verstärkung im „Männerhaushalt“ erhält.

Um künftig noch effektiver für Pflegekinder und ihre Familien da sein zu können, hat das Netzwerk Pflegefamilien nun auch ein Büro in Warburg eröffnet. "Wir freuen uns, dass wir nun auch Familien rund um Warburg und Paderborn betreuen können ", erläutert Simone Finkskes. Ein enger und kontinuierlicher Kontakt zu den Pflegefamilien und -kindern ist ein zentraler Baustein im Angebot des Netzwerks.

Grundsätzlich können alle Menschen ein Pflegekind bei sich aufnehmen. Ob es sich um Paare oder Einzelpersonen handelt, ob die potenziellen Pflegeeltern auf dem Land oder in der Stadt wohnen, ob sie alleinerziehend sind oder ob es sich um ein gleich-geschlechtliches Paar handelt, spielt dabei keine Rolle. "Die Pflegeeltern können so verschieden sein wie die Kinder, die ein neues Zuhause suchen. Wichtig ist, dass die Kinder Bezugspersonen haben, die ihnen einen stabilen Rahmen bieten und denen sie vertrauen können", so Simone Finkskes.

Der VSE als der größte Träger für die sogenannten Westfälischen Pflegefamilien hat seit über 20 Jahren Erfahrung auf diesem Arbeitsfeld. Insgesamt begleiten und unterstützen 45 Mitarbeiter des VSE an fünf Standorten die Kinder und Jugendlichen auf ihrem Lebensweg in den neuen Familien. „Westfälische Pflegefamilien“ ist ein Konzept des Landesjugendamtes, das besonderen Wert auf die intensive pädagogische Begleitung der Pflegefamilien legt.

Telefonaktion für neue Pflegeeltern

Wie ist es, wenn bereits leibliche Kinder in der Familie leben? Was ist der Unterschied zu einer Adoption? Wer unterstützt uns im Familienalltag? Wie ist der Kontakt zur Herkunftsfamilie oder zu Geschwistern? Der Entscheidung, Pflegeeltern zu werden, gehen viele Diskussionen voraus. Was Menschen mitbringen müssen, um diese Aufgabe übernehmen zu können und wie sie vorbereitet und unterstützt werden, darüber informiert das Netzwerk Pflegefamilien in einer Telefonaktion.

Vom 28. bis zum 30. Dezember ist Simone Finkskes von 10 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 05641/472980 erreichbar und beantwortet Ihre Fragen zum Thema Pflegekinder und -familie.

Eine Kontaktaufnahme per Mail ist ebenfalls möglich: s.finkskes@vse-nrw.deAuch außerhalb der Telefonaktion erreichen Sie uns telefonisch oder per Mail. Wir nehmen uns gerne Zeit für ihre Fragen!