„Hier ist keiner der bunte Hund“

Pflegefamilien aus NRW feiern im Münsterland ihr traditionelles Sommerfest

Sonne, Würstchen, nette Leute. Das sind die passenden Zutaten für ein gelungenes Sommerfest. Genauso sah auch in diesem Jahr die alljährliche Sommerparty des Netzwerks für Pflegefamilien im VSE NRW (Verbund sozialtherapeutischer Einrichtungen) aus. Zum ersten Mal stieg die Party für Pflegekinder und ihre Familien auf dem Kinderbauernhof Wigger in Greven. Die Kleingartenanlage, in der seit Jahren gefeiert wurde, war schlicht zu klein geworden.
Gut 200 Leute kommen inzwischen aus ganz NRW, vom Ruhrgebiet, über das Sauerland, aus Ostwestfalen und immer mehr auch aus dem niedersächsischen Osnabrück, wo der VSE NRW seit diesem Jahr einen neuen Standort für Pflegefamilien eröffnet hat.

Für die Pflegefamilien sind die gemeinsamen Feste ein beliebter Treffpunkt. Hier treffen sie Menschen, die die eigene und manchmal herausfordernde Lebenssituation gut kennen. Eine Pflegemutter bringt es auf den Punkt: „Hier ist keiner der bunte Hund, das ist auch mal schön.“ Familienberater Stefan Tobergte vom Büro Osnabrück weiß, dass gerade Familien mit jüngeren Kindern den Austausch schätzen: „Wenn die Kinder älter sind, ist das Familie Sein für viele längst sehr selbstverständlich geworden.“ Aber auch für die Berater sind die Begegnungen mit Pflegefamilien, die seit Jahren vom VSE begleitet werden, wertvoll. „Wir kennen die Kinder und ihre Familien so lange und so gut – da fühlt man sich zuweilen wie ein Verwandter.“

Der VSE NRW e.V. begleitet als freier Träger Pflegefamilien und Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften in ganz Westfalen-Lippe. Der Verein, der laufend neue Pflegefamilien und pädagogisch qualifizierte Paare sucht, legt großen Wert auf intensive Vorbereitung und kontinuierliche Zusammenarbeit.